Eintrag vornehmen
Name:
E-Mail:
Homepage:
Sicherheitscode:
  (bitte übertragen Sie in das Feld)
Beitrag:
Smileys: ::) :) ;) :D ?:( :( :o :8 :P :[ :X :* :-/
BB-Code: fettkursivunterstrichen
Datenschutzerklärung
Ja, ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.

« Vorherige12345678910Nächste »
(140 Einträge total)

#110   ovuxodyE-MailHomepage27.08.2017 - 08:18
zakopane apartament

#109   agibexuE-MailHomepage14.08.2017 - 20:57
osiedle mieszkaniowe Radom

#108   Sinus PilonidalisE-MailHomepage27.07.2017 - 13:56
Ich möchte die Gelegenheit nutzen, hier auf das Forum für Steißbeinfistel Patienten hinweisen zu können. Zu finden ist es unter: https://steissbeinfistel.info/forum


#107   PISSE AUS MEINEM ARSCHE-Mail03.11.2016 - 19:37
Ich ernähre mich sehr gesund, war also verwundert darüber, dass ich beim Abputzen iwann Flecken am Toilettenpapier hatte. Auch die Unterhosen hatten "Bremsstreifen" (dachte ich).
Vor zwei Wochen bemerkte ich, dass es Blut war, denn es wurde mehr und war in einem frischen Rot in der Hose/ auf dem Papier.
Zunächst dachte ich, ich hätte Hämoriden Probleme. Doch dann bemerkte ich, dass es eine Stelle in meiner oberen Pofalte gibt, die ich beim Abputzen immer wieder aus Unwissenheit aufreiben würde.
Heute beim Hautarzt, und: es ist eine Fistel.

Ich denke, ich könnte Glück haben, da die Fistel sehr klein ist und es bis jetzt auch nur eine Stelle ist.
Dennoch hat mir die Hautärztin geraten, es operieren zu lassen, da dies der einzige Weg sei, die Fistel los zu werden.
Drückt mir die Daumen, ich drück sie für Euch!!!

#106   UlrichE-Mail20.09.2016 - 01:31
Hallo, interessante Seite, bin vor kurzem hier gelandet, als ich inmitten meines zweiten "Leidensweges" war

Aber mal alles von vorne:

Alles begann im Jahr 2007, war noch nicht mal 18 als ich hinten ein Abszess bekam (am Ende ungefähr so groß wie ein Tischtennisball), dadurch dass ich keine Schmerzen hatte, hab ich mir auch nichts weiter dabei gedacht. Als ich dann beim Arzt war und der mich ins Spital überwiesen hat ging auch alles ganz schnell. Der Besuch in der Ambulanz am 22. Februar 2007 bestätigte alle Vermutungen, da es akut war, wurde ich noch am selben Tag operiert. Mir wurde der Dübel entfernt und mit 3 oder 4 Nähten genäht. Nach 3 1/2 Wochen Krankenstand, davon 4 Tage Aufenthalt im Krankenhaus und einer Kontrolle im Spital, bei der mir die Nähte entfernt wurden, war dann auch wieder Ruhe.

... 9 Jahre später:

Ich bemerke an der Narbe, dass sich Eiter und Blut verschmieren. Der Arzt stellt fest, es ist das selbe wie damals. In der Ambulanz wurde der OP Termin festgelegt, dieser war am 6. Juni 2016. Mir wurde ein relativ großer Bereich entfernt (mehr als ursprünglich vermutet), dieser wurde mit 2 Nähten vernäht und nach 3 Tagen durfte ich das Krankenhaus wieder verlassen. Nach 10 Tagen wurden mir die Nähte entfernt und musste von dort an selbstständig verheilen. Nach beinahe wöchentlichen Kontrollen und 8 Wochen Krankenstand konnte ich dann wieder arbeiten gehen. War ehrlich gesagt doch überrascht, dass es diesmal so lange dauerte.

Was auch noch interessant ist, dass außer mir es auch schon 3 weitere Leute in meiner Verwandtschaft hatten. Sowohl die Verwandtschaft seitens der Mutter, als auch die Verwandtschaft seitens vom Vater sind betroffen. Bin wohl doppelt vorbelastet Scheinbar vererbbar?

In jedem Fall wünsche ich den betroffenen alles Gute! Auch wenn es unangenehm ist, besser operieren lassen als sich mit Schmerzen rumquälen!

#105   BellaE-Mail31.08.2015 - 17:09
Tolle Seite Respekt !
mein Sohn gehört dazu seit 13.08.15 der Arme.
Haben eine Wundschwester, wird von der Kasse getragen. Dauert bis alles verheilt ist bis Ende des Jahres ;-(
da müssen wir nun durch und hoffen das es einmalig bleibt.
Viel Geduld an alle

#104   Tanja E-Mail24.07.2015 - 22:38
Hallo...mein sohn hatte die op letztes jahr anfang oktober. Es hat ganze 7 monate gedauert bis es endgültig überstanden war. Mit allem was dazu gehört.
Seit heute morgen klagt er wieder über schmerzen bzw unwohlsein. Die angst ist groß. Er hat letztes jahr deswegen seinen ausbildungsplatz verloren und fängt im august neu an. Wenn es wirklich eine neue fistel ist, wäre das eine riesen Katastrophe. Aber istdas möglich ? Die haben doch soviel raus genommen ( sogar ein stück vom knochen ) .

#103   Stevo21.07.2015 - 21:57
Also meine op ist jetzt ne Woche her war schon die zweite wegen ner steißbeinfistel und diesmal per pik pitching und ich kann das nur empfehlen das erste Mal war offene Wundheilung und das war die Hölle aber jetzt geht es von den Schmerzen her die kommen nur manchmal. Das ganze habe ich in Paderborn im Johannesstift machen lassen und bin rund um zufrieden kann das Team um dr Peters nur empfehlen.

Lg an alle Leidensgenossen

#102   KaldeE-Mail21.07.2015 - 17:31
Hallo, ich habe seit letzter Woche starke Schmerzen bzw einen Abszess unterhalb des Steiß. Vor 8 Jahren hatte ich dort bzw. in der Nähe der Stelle mal eine Fistel, die nicht operiert wurde, weil sie winzig klein war und der Arzt meinte, dass würde wahrscheinlich wieder heilen. Heute morgen ging der Abszess dann auf,( Eiter...Blut etc) und entleerte sich in einem kleinen Loch unterhalb des Abszesses. Mein behandelnder Arzt sagte, dass das gut seie wenn es sich selbst entleert und verschrieb mir Antibiotika und gab mir einen Termin für morgen. Er meinte, dass er mir die Stelle betäuben würde und dann den Rest dessen was sich in dem Abszess befindet ausdrückt bzw entleert. So viel dazu aber : Ist dies eine für nur kurze Zeit heilende Methode? Hat jemand Erfahrung damit? Ich habe vor 1 Woche einen neuen Job begonnen und der Arzt meinte dass ich keine große OP nötig hätte...es ist ja schließlich keine Fistel ??? Wo ist da eig der Unterschied ? Klar freue ich mich, das ich nicht ins Krankenhaus muß, aber wie erfolgversprechend ist das auf Dauer? Ich würde gerne die Probezeit ohne größere OP überstehen, bei der man dann den halben Hintern aufgerissen bekommt und 6-8 Wochen nicht arbeiten kann. Es wäre schön, wenn zumindest irgendjemand hier mir etwas dazu sagen kann, vor allem auch dann, wenn jemand weiß wie man den Heilungsverlauf beschleunigen kann.

Grüße Kalde und einen schönen Tag noch an alle Mitleidenden

#101   ichE-Mail14.07.2015 - 23:15
Moin Leute

Mir wurde letzte Woche ein abzess aufgeschnittenauch im Knappschnaftskrankenhaus Bochum
Ich bin Donnerstag abend gegen 18:30 dort gesessen wurde über alles aufgeklärt und wurde um 20 Uhr operiert.
2 Tage später durfte ich dann nachause ich habe ein relativ kleinen schnitt und Garkeine schmerzen.
Ich bin total froh das ich früh genug zum Arzt gegangen bin! Sonst wäre es auf eine fistel ausgelaufen!
Also Leute schämt euch nicht! für mich war es auch Überwindung aber abwarten bringt leider nix!

#100   Mr.Risiko14.07.2015 - 21:47
Ich war auch in Gelsenkirchen beim Pit Picking - kann ich nur empfehlen!

Terminvergabe innerhalb von 1 Tag, der Eingriff hat ca. 5min gedauert mit ausführlicher Begutachtung auf Aufklärung vorab! Konnte danach auch direkt wieder heim, 2h Autofahrt war als FAhrer kein Problem!

Habe noch ein leichtes Druckgefühl und es blutet noch etwas aber ich bin sehr erleichtert das es raus ist!

#99   olleE-Mail07.05.2015 - 20:52
Hab ich gelacht als ich das las,Fistel Club wie geil!!Aber eigentlich ist mir gar nicht zum lachen zur Zeit

#98   Andreas22.04.2015 - 20:54
Mein Erfahrung mit den Fisteln ist schon sehr vielseitig. Hatte bisher 3 davon. Eine war eine Steißbeinfistel, die operativ entfernt wurde. Mit dem verbliebenen Loch hatte ich fast 3 Monate zu kämpfen. Der erste Verbandswechsel war schon die Hölle, aber dann ging es jeden Tag bergauf. Nach nun fast 20 Jahren habe ich leider wieder hin und wieder mit einer losbrodelnden Fistel im Steißbeinbereich zu tun. Irgendwann bin ich wohl wieder fällig.

Eine zweite, sehr große Fistel wurde vom Hausarzt (gelernter Chirurg) geöffnet und entfernt - inklusive Herausschneiden von Gewebe. Das war auf meinem Geburtstag. Alles ohne Betäubung oder Narkose. Da habe ich eine Stunde in das Nackenkissen gebissen. Dagegen war die Steißbeinfistel halb so wild. Aber im Gegensatz zur Steißbeinfistel ist diese Fistel nie wieder gekommen. Insofern hat sich die Stunde, die ich nach an der Ohnmacht war, gelohnt.

#97   kaffeemitmilch25.03.2015 - 16:10
Erstmal tolle Seite,Danke dafür. Und an den einen Schreiber der meint man bekommt das durch unhygiene det irrt. Mir ist es erst durch rasieren passiert. Die Kommentare hier sind doch sehr allgemein. Eine oberflächliche Fistel tut zwar weh und nimmt die Lebensfreude jedoch ist der Eingriff nicht so dramatisch erst wenn sich Gänge anfangen zu bilden wird es richtig ernst. Also nicht schämen und auf zum Doc für Chirurgen idt das Alltag.

#96   Florian HerbstE-Mail19.12.2014 - 18:54
vor ungefähr sechs Wochen war ich im KH inna Notaufnahme weil ich dachte ich hätte nen Abzess am Popo.man meinte zu mir "das ist kein Abzess das ist eine Steißbeinfistel und ich solle mich mal nicht so anstellen 10 minuten OP in drei Tagen sind sie zuhause" wie dem auch sei vor neun Tagen hatte ich meine Op und am selben tag gleich noch eine weil die Wunde anfing zu bluten.habe mir bilder machen machen lassen mein lieber Scholli ich schätze mal 10 cm lang 5 cm breit und bestimmt 5 cm tief.war insgesamt 8 tage im Krankenhaus.ab dem dritten Tag hatte ich einen VAC Verband und kann sagen das der besser ist als dieses mit der Tamponade was ich jetzt habe nach meiner Entlassung bis die Krankenkasse entschieden hat ob ich den VAC Verband für zuhause haben darf ... der Pflegedienst kommt jetzt jeden Tag vorbei und verbindet mir das quasi neu.mit ausspühlen etc.wieviele Menschen jetzt schon meinen Popo gesehen haben weiß ich nicht Die Wunde sieht gut aus nur die Tamponade dadrin halt wie etwas das wohl zuviel Schnupfen hat.heute habe ich mir Kochsalzlösung und einwegspritzen besorgen lassen um die Wunde nach dem Duschen auszuspülen.weil mir wurde gesagt das wasser aus der leitung höllisch brennen soll.hat da jemand nen Bericht ??? ist das so ???wie dem auch sei mir hat man gesagt weil das ja alles noch frisch ist soll ich mal von 4-6 wochen ausgehen wo der punkt kommt das die wunde soweit verheilt ist das man damit schon besser leben kann.kompletter Heilungsprozess schätzungsweise 6 Monate.mein lieber Scholli.rotzdem hoffe ich das ich diesen VAC Verband bekomme wie im KH.ist einfach nen besseres Lebensgefühl und der Bewegungsapparat klappt besser.schmerzen in dem Sinne habe ich nur wenn ich mich hinsetzen will was ich besser noch lasse weil sich durch die OP auch wohl noch nen Bluterguss gebildet hat ich liege zur Zeit noch auf der Seite soll versuchen mich nicht anzustrengen.im endeffekt fühle ich mich wie Pflegestufe 3

« Vorherige12345678910Nächste »
(140 Einträge total)

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!